Sofia Nganga’s ‚Hallo meine Süße,‘

Ach dieser afrikanische Wildhase, diese Zaubermaus der interkontinentalen Liebe. Sie ist so in mich verknallt, dass sie völlig durcheinander kommt. Erst antwortet mir das braune Hasenpfötchen auf englisch. Dann merkt sie, dass das falsch war und schwups: Zehn Minuten später habe ich den Text in deutsch. Ohne etwas sagen zu müssen. Daran sollten sich die verwöhnten und schein-emanzipierten deutschen Frauen ein Beispiel nehmen. Europäische Scammer gehen Freitag Abend ins Wochenende. Da antwortet die pseudo-rollige Julia aus Russland erst wieder Montag Mittag. Die Scammer des Nigeria-Clans arbeiten auch Samstag Nacht. Und sie legen sich textlich voll ins Zeug!

Hallo meine Süße,
Wie geht es dir? Ich hoffe, dass Sie bei guter Gesundheit sind und es Ihnen gut geht. Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Ich möchte, dass du weißt, dass ich deine Botschaft mit einem Herzen empfangen habe, das voller Freude und Glück ist. Wie ich Ihnen in meiner letzten Nachricht mitgeteilt habe, möchte ich Sie noch einmal darüber informieren, dass ich Sofia Nganga heiße, ich bin eine alleinstehende Frau von 25 Jahren, eine Krankenschwester von Beruf und derzeit arbeitslos aufgrund mangelnder Beschäftigungsmöglichkeiten in Senegal Ich unterziehe mich derzeit einigen Studien im Rahmen des vom britischen Rat hier in Dakar, Senegal, organisierten Sozialhilfeprogramms. Meine Eltern immigrierten aus Kenia nach Dakar, Senegal, als ich 3 Jahre alt war, aufgrund des Berufes meines Vaters, als Aeronautic Engineer, der sich auf die Reparatur und Wartung von Verkehrsflugzeugen zu Lebzeiten spezialisierte. Ich habe vor kurzem meine beiden Elternteile durch einen tödlichen Autounfall verloren, der sich auf unserem Weg ereignet hat, als ich von der Hochzeit eines Familienfreundes zurückkam, als ich nach Hause zurückkehrte. Ich war nur eine Person, die unter vier Mitgliedern meiner Familie überlebte, die sich im Auto befanden. Mein verstorbener Vater, Ingenieur Geoffrey Nganga. Er war ein britischer ausgebildeter Flugzeugbauer, während meine verstorbene Mutter eine Stationskrankenschwester war, die mit einem der größten Universitätslehrkrankenhäuser (Le Dantec) hier in Dakar, Senegal, zusammenarbeitete. Ich möchte, dass Sie meine Situation verstehen, ich bin einsam hier in diesem Land, in der Tat, meine Eltern haben mich nicht für einmal aus dem Senegal zu einem Besuch in Kenia meines Herkunftslandes gebracht und das hat mich in einem Zustand verlassen der Verzweiflung, weil ich nicht viel über Kenia weiß, über das Land, aus dem meine Eltern stammen oder das sogar mit unseren Verwandten in Kenia in Verbindung steht, weil ich in Senegal aufgewachsen und aufgewachsen bin. Als junge alleinstehende Frau, schön und voller Leben, ist es mein bescheidener Wunsch, eine solide und dauerhafte Beziehung mit dir zu haben, eine wahre Beziehung, die auf wahrer Liebe basiert, die keinen Fehler, Frieden, Verständnis, unendliche Freude, inneres Glück, das übertrifft alles menschliche Wissen und Verständnis, Respekt für einander und für das Wohlergehen des anderen sorgen. Ich bin voller positiver Erwartung, dass Sie einen großen Raum in Ihrem sanften und lieblichen Herzen hinterlassen werden, den ich für immer einnehmen und für immer sein werde. Ich glaube auch in Übereinstimmung mit meinem Geist, dass Sie alles in meiner Macht Stehende tun werden, um mir zu helfen, zu Ihrem Land zu kommen und Ihnen zu helfen, einen Pflegejob in einem der Krankenhäuser in Ihrem Land zu bekommen. Nachdem ich alles über mich und meine gegenwärtige Situation erklärt habe, möchte ich Sie bitten, mir etwas über sich selbst zu erzählen, insbesondere über Dinge, die Sie mögen und die Dinge, die Sie nicht mögen und nicht, um einen angemessenen Lebensunterhalt zu verdienen. Ich liebe endlos, sehr fürsorglich, transparent ehrlich, sehr höflich und so sanft wie eine Taube. Ich werde in meiner nächsten E-Mail mehr über mich erzählen. Unten angefügt ist mein Bild. Ich freue mich sehr darauf, bald von Ihnen zu hören.

Liebe, Wahrheit, Verständnis, Fürsorge, Frieden und Glück, ein Prozess.
Cheers, Umarmungen, Küsse, viel, viel Liebe,
Sofia Nganga

HALLELUJA!

Das afrikanische Luder lässt nichts anbrennen. Beide Eltern schickt sie in die Wüste, Autounfall und wahrscheinlich von den Aasgeiern gefressen. Sie nun ganz alleine in einem fremden Land, schreibt mich via eine Mailadresse an, die ich öffentlich nicht verwende. Die solide Sofia hat magische Kräfte, praktiziert bestimmt Voodoo und solch einen Scheiß.

Wer meint, man höre aus meinen Worten irgendeine phobische Phobie gegen Ausländer, Frauen und Regenwürmer, den muss ich enttäuschten. In meiner ersten Mail habe ich dem sanften Stück Ebenholz eine klare Perspektive aufgezeigt: Sie soll fortan meine Muse sein und darf als Belohnung willig mein Bett teilen! Nun gut, die Wüstenschönheit geht in keinem Wort darauf ein. Vielleicht schämt sie sich auch. Und so gab es keine Nacktbilder als Bewerbungsfotos von ihr, dafür aber unter anderem dieses ausdrucksstarke Bild mit Ausstrahlung:

Cameltoe - Muschi frisst Hose

Für das oben gezeigte fotografische Machwerk zeichnet der Lichtbildprophet nicht verantwortlich. Es wurde ihm unaufgefordert zugeschickt und wird nur zum dokumentarischen Zweck hier veröffentlicht!

Mein erster Gedanke: Cameltoe! (Deutsch: Muschi frisst Hose). Leichte Fehlstellung der Beine, aber das kann man als geiles Posing verkaufen. Das prall-enge Outfit macht die Bein-Hüftregion zur Hausmacher-Leberwurst im Naturdarm. Eine sehr gewagte, nahezu provokante Selbstdarstellung, die mich jedoch als Künstler und notgeilen Mann sofort anspricht. Diese Lady hat es drauf. Der Scammer, der das fotografiert hat, den würde ich auf eine Abendschule in den ‚Fotografiekurs für schwanzgesteuerte Perverslinge‘ schicken.

Hallo Püppchen,
danke für deinen Brief. Es hat mich sehr gefreut viel von deinem Schicksal zu lesen, obwohl es mich persönlich überhaupt nicht interessiert. Zu deinen Bildern: Sag mal deinen Freunden aus der Scam-Abteilung, die sollen sich mehr Mühe geben. Ich wollte Nacktbilder von dir sehen. Ohne Nacktbilder kein Traumjob in meiner Bilderfabrik.

Zu mir: Ich komme aus Dingensbummens und wohne in einem mehrstöckigen Palast. Ich habe Geld und könnte dich in mein Land holen. Arbeiten im Pflegebereich, sehr gerne: Du darfst mich 24 Stunden pflegen. Ich bin total hübsch, tierisch gutgelaunt und megacharmant. Mir mir hast du das große Los getroffen. Ich zeigt dir gerne die Nieten unserer Gesellschaft, den Marzahner oder Oberschöneweider verarmten Landadel. Du wirst Rotz und Wasser heulen vor Glück ausgerechnet mich anzuschreiben.

Ich bin ein ganz berühmter Bildkünstler, wollte schon immer eine Muse aus Ebenholz haben. Also mach dich endlich nackig, du brauchst keine Angst haben: Vom Nacktausziehen wird man nicht schwanger. Es sei denn, der Scammer der dich fotografiert hat aus Versehen seine Hose runter gelassen und du sollst dich bücken. Das kann unter Umständen in die Hose gehen.

Das wars für heute. Leg dich ins Zeug, morgen geht der Flieger nach Deutschland … wenn du endlich völlig barfuß zeigst und ich der Meinung bin, dass du meine neue Supermuse sein sollst.

Love & Peace

Autor: Lichtbildprophet

Marvin F. ist Popstar, Großmeister und Genie des ‚Fotounrealistischen Depressionismus‘. Für seine kreativen Leistungen um das Lichtbild und Wort wurde ihm von der Kunst-Weltorganisation der Titel ‚Das Held‘ und ‚Lichtbildprophet‘ angetragen.

Weitere Informationen zur Person Marvin F. entnehmen Sie bitte seiner Vita.

Ein Gedanke zu „Sofia Nganga’s ‚Hallo meine Süße,‘“

Kommentare sind geschlossen.