125_2016

no 9946 - Geräuschlos animiert

Geräuschlos animiert
Nr. 9946
Druck: Größe: 20x30cm Medium: Hahnemühle Photo Rag
(c) 2016 Marvin Feinbub

Falsche Erwartung
Aus der Tatsache,
dass ich jeden Tag
Dinge wieder erblicke und erlebe,
darf ich keinesfalls ableiten,
dass es morgen genauso sein wird.

Das Held

In den letzten Monaten bestand ein kleiner Teil meines Lebens darin, zwecks Freizeitgestaltung die volle Palette des Kabel TV-Angebots auszuschöpfen. Von Hartz IV-TV über Shopping bis hin zu Dokumentationen wird vieles und doch irgendwie nichts geboten. Wenn mir relativ schnell etwas aufgefallen ist, dann die Wiederholrate, mit der TV-Sender von Öffentlichrechtlich bis Privat arbeiten.

„Das Held“ weiterlesen

123_2016

no 0566 - Alle guten Dinge sind

Tropf – Alle guten Dinge sind
Nr. 0566
Unikat: Bei Kaufinteresse Größe und Medium bitte erfragen
(c) 2016 Marvin Feinbub

Eine bemerkenswerte Stimme
mach ein schlechtes Bild gut
schrei meine Seele zusammen
so laut du kannst!

Ausländisch Spam zur Kunst gereicht

Wer wäre vor Jahrzehnten oder Jahrhunderten auf die Idee gekommen, dass Werbung oder Stilelemente der Werbung zum Kunstobjekt werden. Alles was Masse und auf den schnellen Konsum ausgelegt ist, was scheinbar einer geringen Wertschöpfung unterliegt, stempeln wir geringschätzend zumindest als Trash ab. Wabert man etwas Kult darum und gibt der Kreation Zeit, kann sich daraus Kunst entwickeln.

Zeit heilt keine Wunden, Zeit macht einfach nur blind! Und taub! Stumpf gewaltig ab!

„Ausländisch Spam zur Kunst gereicht“ weiterlesen

122_2016

no 0528 - Fabeln und Sagen

Fabeln und Sagen
Nr. 0528
Unikat: Bei Kaufinteresse Größe und Medium bitte erfragen
(c) 2016 Marvin Feinbub

Bestandsaufnahme einer wohl traurigen Gewissheit
Wohl zur Gewissheit gelangt,
der Gewinn an Einsicht,
das Desinteresse
einfach bedeutungslos zu sein,
eine Beziehung Zweck der Bedarf
dem eigenen Nutzen gereicht.

121_2016

no 9969 - Moloch

Moloch
Nr. 9969
Druck: Größe: 20x30cm Medium: Hahnemühle Photo Rag
(c) 2016 Marvin Feinbub

In den letzten Monaten wurde ich oft gefragt:

„Wie geht es dir?“.

Ich denke immer geantwortet zu haben:

„Den Umständen entsprechend gut!“.

Relativ betrachtet war es an dem so.
Absolut gesehen habe ich mich nur einmal noch weiter unten im Dreck gefühlt!