Hunderttausende Dollars

Alles begann mit dieser Nachricht:

Sehr geehrter Teilnehmer,
folgendes Online-Einschreiben wurde für hinterlegt, mit der Bitte um sofortigen Abruf:

Absender: M. Fischer
Betreff: Ihr Bargeld / Auszahlung
Online Abruf: http://www.weiter270.faith/
Prüfung: Erfolgreich, keine Viren

Sie können Ihre Nachricht unverbindlich hier einsehen. Bitte beachten Sie das der Online-Abruf nur heute gültig ist.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an den Absender.
Mit freundlichen Grüßen,
Ihre E-Filliale der Post

Teilnehmer? Online-Einschreiben? E-Filliale der Post?

Ich möchte nicht kleinlich wirken, aber: Das Deutsch der Post ist etwas besser als in dieser Nachricht praktiziert. Mag sein, dass man im Gefecht des Silvesterabends einer Filiale ein L zuschlägt, oder dass die E-Filiale ab 2017 wirklich als E-Filliale zu schreiben ist. Ich habe keine Lust auf Bargeld und/oder eine Auszahlung, verschlafe lieber den Jahreswechsel und widme mich im neuen Jahr dem Thema „Ohne Ende Geld ohne dafür etwas Gescheites zu tun!“

Zwei Tage später: Mir fallen Bauklötzer aus den Augen. Diese Nachricht ist – nach Bekunden der E-Post-Fil(l)iale – nur heute, also am 31. Dezember 2016 gültig. Heute ist aber der 02. Januar 2017! Ist mir durch einen blöden Fehler und meine übertrieben kühle Art und Weise „Kohle ohne Ende“ verloren gegangen? Schnell auf den Link geklickt!

Es öffnet sich: Keine einsehbare Nachricht! Stattdessen grinst mich ein Max Fischer an. Er scheint der Erfinder und Macher der „Die Swiss Methode v2“ zu sein. Diese soll, so behauptet die Webseite von Max Fischer, überall funktionieren. Max Fischer ist ein echter Doofi ohne Hochschulabschluss und kann nicht Addizieren. Dafür ist er ein Naturtalent, dass eine Methode gefunden hat, binär unanständig viel Geld zu verdienen.

Ein tolles Video klärt mich auf: Ich habe ein glücklicher Empfänger der Einladung zu dieser Geheimseite zu sein. Wie auch immer hat mich die Grinsrübe Max Fischer erwählt, an seiner Erfolgsgeschichte teilzuhaben. Das Mäxchen will kein Geld von mir, berät mich absolut Gratis binnen kürzester Zeit „Hunderttausende Dollars“ zu machen. Bin ich nicht ein Riesen-Glückspilz? Aber Achtung: Ich muss mich auch einwenig ranhalten. Denn der Max kann am Tag nur zwanzig Anfragen bearbeiten und jetzt sind – laut Aufklärungsvideo – nur noch vier Plätze frei!

Ich bekomme das große Flattern. Hüpfe und springe wie der panische Mister Bean umher! Ich darf mir diese Gelegenheit nicht entgehen lassen. OK, dieses Video ist eine Mischung aus den TV-Shopping-Erlebnissen Nicer Dicer, Mellow Comfert Traumkissen und Star Shower. Ich fühle mich an jene unfehlbare Methode erinnert, wie man im Online-Casino sagenhafte Gewinne abräumen kann. Das soll auch garantiert funktioniert haben, weshalb heute kaum noch jemand darüber spricht!

Gerne hätte ich die Live-Feeds auf Twitter und Facebook gesehen. Leider hat Max Fischer vergessen, die tollen Fake-Bildchen mit seinem Account zu verknüpfen. Der Fauxpas lässt sich auch nicht mit den Verifizierten Live ErgebnissenVon Dritten wiedergutmachen. Hier hat Max echten Bockmist fabriziert.

Mein alter Ego muss sich registrieren, die Chance will ich mir nicht entgehen lassen. Jetzt lässt Max der Deppenfischer die Kuh fliegen. Nein, es sind nicht die Erfolgsgeschichten nebst Bildchen, die mich weniger an deutsche Glückspilze erinnern. Wo Max eben noch behauptete, alles sei Gratis und total Kostenlos, muss ich in einem dritten Schritt Geld überweisen. Außerdem ist jetzt von der „German Methode“ die Rede. Darauf habe ich nun überhaupt keinen Bock und schiebe die Botschaft der E-Fil(l)iale in den Spam-Ordner! Denn da gehört sie auch hin.

Nachtrag von Marvin’s Body
Der voran stehende Text ist KEIN Erlebnisbericht sondern reine Satire auf ein Gewerbe, das wie die Prostitution seit Anbeginn der Menschheit sein Unwesen treibt: Der Betrug, wobei hier die Geldgier der Motor ist, den Verstand auszuschalten und in eine offensichtliche Falle zu tappen.

Autor: Lichtbildprophet

Marvin F. ist Popstar, Großmeister und Genie des 'Fotounrealistischen Depressionismus'. Für seine kreativen Leistungen um das Lichtbild und Wort wurde ihm von der Kunst-Weltorganisation der Titel 'Das Held' und 'Lichtbildprophet' angetragen. Weitere Informationen zur Person Marvin F. entnehmen Sie bitte seiner Vita.