Glücksspiel-Posse

Guten Tag,
Ich bin vor kurzem auf Ihre Webseite https://marvin.feinbub.de gestoßen und fand Diese sehr interessant. Daher wollte ich Sie fragen ob Sie Interesse hätten einen bezahlten Artikel für uns zu schreiben indem Sie auch auf uns verlinken. Dieser Artikel sollte relevant zu Online Casinos sein. Bitte lassen Sie mich wissen ob Sie Interesse haben und ich lasse Ihnen mehr Details zu kommen.

Mit freundlichen Grüßen,
Marc

Morjen Marky Marc,
ich bin vor langem auf eine Webseite gestossen die mir versuchte zu erklären, dass sich das Zufallsprinzip beim Casinospielen austricksen lässt. Im Demo-Modus gewannen die Deppen, die darauf reingefallen sind. Ging es um richtigen Schotter, wurden sie wie Weihnachtsgänse ausgenommen. Ich, der noch nicht einmal Strip-Poker spielt, soll mit dem Background einen Artikel schreiben? Dafür bekomme ich dann auch noch Geld? Marky, du scheinst mich mit einer abgebrannten Nutte auf Koks zu verwechseln, die für ein bisschen Kohle alles tun muss.

Keine weiteren Details erforderlich,
Marvin

Autor: Marvin F.

Marvin F. wuchs als Einzelkind in der Mitte eines Landes auf, dass es heute nicht mehr gibt. Er war Sonderschüler an der Waldorfschule und hat im Singen und Klatschen ein Sehr Gut ertanzt. Derart gut vorbereitet für das weitere Leben fühlt sich Marvin F. absolut berufen und wird Künstler. Zwar beginnt er ein Kunst- und Philosophiestudium, bricht es aber nach fünf Jahren im ersten Semester ab. Sein seelisch-schwerer Stil und die Art und Weise, wie dilettantisch er seine Bilder entwirft und letztlich zu Papier bringt, brachte ihm den Titel 'Meister des fotounrealistischen Depressionismus' ein. Auf seine Zukunft angesprochen, berichtet Marvin F. in einem Interview im April 2017, dass er ein Studium an der Wikipedia-Akademie aufgenommen hat und hofft in ein paar Jahren erfolgreich mit dem Bachelor of Wiki abschließen zu können.