Abgekoppelt

Mir scheint es so, als sei dieses Jahr der Morgen dunkler als vergangenes Jahr. Hatte das vorherige Jahr überhaupt Wetter? In den Medien als auch in meinem Umfeld wird über das Wetter gemeckert. Zu warm, zu nass, zu viel Sonne, zu wenig Sonne. An das Wetter im vergangenen Jahr habe ich nur eine Erinnerung: Kräftiger Schauer, im Juli oder August. Ich saß in der Praxis und dachte, der Krankentransport wird mich heute im Kahn nach Hause bringen müssen. Wenige Minuten später war alles vorbei und der Nordosten Berlins weiß, hagelweiß. Mitten im Sommer.

„Abgekoppelt“ weiterlesen

Rechtsextremes Eichhörnchen tot

Trine: ‚Da bringst du aber was gehörig durcheinander!‘
Ich: ‚Wer? Ich?‘
Trine: ‚Ja, du!‘
Ich: ‚Wieso?‘
Trine: ‚Ein Rechtsextremer hat auf brutale Art und Weise ein Eichhörnchen getötet.‘
Ich: ‚Jetzt muss ich dich korrigieren: Er hat mehrere Eichhörnchen erschossen. Mit einem Luftgewehr.‘
Trine: ‚Dieser Brutalo.‘
Ich: ‚Wäre es für dich einfacher, hätte er die Eichhörnchen durch Quatschen, Streicheln oder beides vom Leben in den Tod befördert?‘
Trine: ‚Oh, du bist auch so ein herzloser Brutalo.‘

„Rechtsextremes Eichhörnchen tot“ weiterlesen

Vierundwas?

Wieder ein Jahr rum. Ein Jahr mit Bangen und Hoffen, erste Gewissheit und drittem Geburt-Tag. Voller Ungeduld ein Kampf zurück ins Leben. Was nicht funktioniert ist das Vergessen. Vor Kurzem spielt der Körper verrückt, so als sei Chemo-Time. Und wie in Echt ist zur Mittagszeit mit einem Mal alles vorbei. Ich bin körperlich und seelisch fertig. Der Kopf, das Hirn, dein unbekanntes Wesen.

„Vierundwas?“ weiterlesen

Alte Pfade – Weißensee

Zum Wesen des Menschen gehört es wohl ein Feindbild zu besitzen und es immer dann benutzen zu müssen, geht es dem Menschen vermeintlich schlecht. Die Geschichte hat mehrfach gezeigt, dass kein Volk, keine Gruppe oder Gemeinschaft von diesem offensichtlichen Instinkt des Menschen ausgenommen ist. Man könnte meinen, mit den bisher – vor allem schlechten – gemachten Erfahrungen müsste der – viel beschworene – menschliche Verstand einsetzen und ein Ende der Spirale möglich sein. Weit gefehlt: Es genügt der kleinste Anlass und man erinnert sich allzu gern alter Klischees und bedient sich derer.

„Alte Pfade – Weißensee“ weiterlesen

Schwarzer Hund – Eine überschaubare Serie

Es war eine Episode. Jedenfalls entpuppte sich die Sache als solche, vorzugsweise an ihrem Ende. Kurz und schmerzvoll, völlig verstörend für mich. So blieb denn auch kein Stein auf dem anderen. Vorher gab es die Zeichen, die kleinen und die großen. Doch ich ignorierte sie. Es soll ja Menschen geben, die meinen was sie sagen. Offen und aufrichtig. Jetzt weiß ich: ‚Pustekuchen, mein Freund!‘. Vergiss alles was du Gutes über den Menschen bisher geglaubt hast. Geh – im Bezug auf Menschen – immer vom schlimmsten Fall aus und du wirst dennoch enttäuscht.

„Schwarzer Hund – Eine überschaubare Serie“ weiterlesen

Gefragt sein

Internet und Suchphrasen, für mich ein Buch mit sieben Siegeln. Eine zeitlang habe ich ihnen jeden Monat mein Top & Flop gewidmet. Irgendwann war es mir zu doof, dass die grundsolide Mausmalerei permanent mit ‚Intimbilder‘ und ‚Frauen zum schwängern gesucht‘ in Verbindung gebracht wird. Der geneigte Leser mag es ja nicht glauben, aber ich habe so etwas wie ein Ehrgefühl und einen Moral-Codex.

„Gefragt sein“ weiterlesen