Ja ist denn der Dolce Gusto Cappuccino Notstand bei Amazon ausgebrochen? – Update

Ich liebe Cappuccino. Am liebsten den in einer netten Cafeteria, optimalst (richtig, optimalst) von einem italienischstämmigen Einheimischen gebraut. Da aus unterschiedlichen Gründen der Genuss in dieser Form jedoch eher selten vorkommt, bevorzuge ich die Dolce Gusto-Variante.

Oh, oh.

Ich ahne die dunklen Wolken, die jetzt aufziehen: Material und Ressourcenverschwendung, Müllberge und ökologische Katastrophe, teuer und tierisch unfair dem armen Kaffeebauer gegenüber. Steinigt mich ihr Klugscheißer und Besserwisser, ihr oberschlauen im Glashaussitzer. Andere Instantvarianten a la Krüger & Co. haben noch mehr Zucker bei viel weniger Geschmack.

„Ja ist denn der Dolce Gusto Cappuccino Notstand bei Amazon ausgebrochen? – Update“ weiterlesen

Bitte melde dich: Wo ist Nadine?

Ich finde es immer wieder erhellend, wonach die Leute suchen beziehungsweise über welche Suchphrase sie hier aufschlagen. Zu Zeiten der Mausmalerei war das eher eine peinliche Nummer. Wenn ich dem Primus unter den Suchmaschinen glauben darf. Danach war mein Blog im Zusammenhang mit der Suche nach einer ‚frau zum schwängern‘ ganz vorn mit dabei. Am Anfang war ich entsetzt. Mein Image als mufflig, fordernd und ewig nörgelnd war in Gefahr. Nachher bin ich als der Rammler von Marzahn verschrien und jede Frau – egal ob jung und alt – springt, um nicht von mir geschwängert zu werden, auf den höchsten Baum, flaniere ich nichts ahnend und ganz unschuldig in der Frauen Nähe auf der Prachtallee herum. Ich musste reagieren und im Interesse meines Brummbbär-Image die Mausmalerei schließen.

„Bitte melde dich: Wo ist Nadine?“ weiterlesen

‚Normale‘ Aufnahmen mit Joterman’s Lumenbox

Es ist schon eine Weile her, dass ich mir eine neue Alte zugelegt habe. An meine letzte jungfräuliche Neue kann ich mich noch erinnern. Es war die Impossible I-1. Mittlerweile ist das ‚The Impossible Project‘ namentlich Geschichte und schimpft sich wie der Urvater der Sofortbildfotografie ‚Polaroid‘. Unter neuem alten Namen hat man die OneStep 2 auf den Markt geworfen, die äußerlich mehr einer klassischen Polaroid gleicht. Genug Sofortbild, es geht ja eher um Joterman’s Lumenbox.

„‚Normale‘ Aufnahmen mit Joterman’s Lumenbox“ weiterlesen

Alles muss das Erste sein

Durch das letzte Jahr und meinem Beinahe-Totalausfall war viel Zeit zurück zu blicken. Ich tat es und habe in der Rückblende auch das Daddeln an einer Spielkonsole vermisst. NES, Nintendo, dieser graue Kasten, Super Mario, Tetris und ein Rennspiel. So etwas wollte ich heute auch spielen, einfach nur für mich selbst und ohne das große Ziel, ein Mehrfach-Champion zu werden.

„Alles muss das Erste sein“ weiterlesen

Ein Gespenst geht um die Welt – das Gespenst der Vollzeit-Heulsusen!

Als gäbe es nicht genug Elend und Ungerechtigkeit auf dieser Erde, wirbelt das syndromartige #metoo-Nachäffen allerlei reale und virtuelle Blätter auf. Ungefiltert entsteht der Eindruck, Weinstein ist der ‚Erfinder‘ der Besetzungscouch und Urvater männlicher Verfehlung. Es wird gebeichtet und gejammert als gäbe es kein Morgen. In diesem Getose bewegen mich zwei Fragen: Wer ist ‚wirklich‘ der Erfinder der Besetzungscouch und gibt es weibliche Verfehlungen am Mann? Es geht mir nicht darum – mit dem Finger auf andere zeigend – von Tätern wie Weinstein & Co. abzulenken. Ich möchte sachlich und objektiv sein, möchte erfahren, ob es sich bei Weinstein um ein Neuzeit- oder gar Neulandphänomen handelt. Es ist wie mit der Pädophilie, die es ja wohl auch erst mit dem Internet zu geben scheint.

„Ein Gespenst geht um die Welt – das Gespenst der Vollzeit-Heulsusen!“ weiterlesen

Ich soll? Zum Beispiel locker bleiben?

Drei Monate ist es nun her, dass mir die Postbotin eine offizielle Benachrichtigung in den Briefkasten steckt und mich auffordert, ab dem nächsten Tag binnen sieben Tage eine Sendung abzuholen. Konkret handelt es sich um einen bestellten Kosmetikartikel, den Amazon per DHL/Deutsche Post-Brief verschickt hat.

Am nächsten Tag sorge ich für etwas Hektik hinter der Posttheke. Man kann die Warensendung nicht finden, ‚wird wohl der Briefträger vergessen haben raus zu packen‘ und ich solle zwecks Lösung des Problems eine Servicenummer anrufen, die mir sagt wie es weitergeht. Den Anruf tätige ich, die fühlen sich nicht zuständig und ich soll mich an Amazon wenden. Das tue ich, Amazon storniert binnen weniger Stunden, meine Prime-Mitgliedschaft wird – kostenlos – um einen Monat verlängert. Fehlt nur das Pflegeprodukt, das der schnöde Straßen- und Einkaufcenterhandel nicht anbietet.

ICH soll! ICH verschenke Lebenszeit!

„Ich soll? Zum Beispiel locker bleiben?“ weiterlesen