Bitte melde dich: Wo ist Nadine?

Ich finde es immer wieder erhellend, wonach die Leute suchen beziehungsweise über welche Suchphrase sie hier aufschlagen. Zu Zeiten der Mausmalerei war das eher eine peinliche Nummer. Wenn ich dem Primus unter den Suchmaschinen glauben darf. Danach war mein Blog im Zusammenhang mit der Suche nach einer ‚frau zum schwängern‘ ganz vorn mit dabei. Am Anfang war ich entsetzt. Mein Image als mufflig, fordernd und ewig nörgelnd war in Gefahr. Nachher bin ich als der Rammler von Marzahn verschrien und jede Frau – egal ob jung und alt – springt, um nicht von mir geschwängert zu werden, auf den höchsten Baum, flaniere ich nichts ahnend und ganz unschuldig in der Frauen Nähe auf der Prachtallee herum. Ich musste reagieren und im Interesse meines Brummbbär-Image die Mausmalerei schließen.

Natürlich geht es bei den Suchphrasen und anschließenden Blogbesuchen um Geld. Leute die in Bitcoins investieren, den Casino-Code knacken wollen oder sich in ein echtes Girl aus Russland verliebt haben und nun ist – fast – alles weg. Insbesondere diese Casino-Nummer war der Hammer. Der eine oder andere Knallfrosch war der Meinung, ich sei so etwas wie eine Telefonseelsorge und er könne sich bei mir ausheulen. Ein Typ hatte es sogar drauf, mir dennoch weismachen zu wollen, dass dieser Trick ein Online-Casino zu beschubsen wirklich funktioniert. Nur eben anders, nach seiner Methode. Leute, habt ihr nichts anderes zu tun? Ich spiele aus Prinzip nicht und hab trotzdem Pech mit der Liebe! Alles klar?

Doch bei der einen Suchphrase, da wird selbst mein Altmänner-Herz butterweich. Es geht um Nadine. Genau, diese eine Nadine aus der Dauerwerbesendung um das Mellow Comfort-Traumkissen. Walter Biergans hat das Kissen höchstpersönlich erfunden und – vielleicht auch mit Nadine – auf das Härteste getestet. Dieses süße Zuckerwesen Nadine, mit ihrem engelsgleich langem Haar, lässt sich von einem grauhaarigen Lustmolch die Vorteile des Traumkissens erklären. Dabei wirft sich das Luder wie Puder auf ein Kingsize-Bett, raunt lustvoll das eine oder andere Worte ‚dirty talk‘-gleich in die Kamera und die Luft in meiner Schlafihose wird immer dünner. Was habe ich das Datenorakel nach dieser einen Traumfrau Nadine befragt. Ich wollte sie befragen, ob sie nicht in meinem Atelier – gegen eine Traumgage versteht sich – den Dreh zu diesem Meisterwerk der Dauerwerbesendungen nachspielen wolle und ich fotografiere sie dabei. Lecker und total sexy natürlich. Wegen meiner auch digital, nur solle sie es mit mir tun. Also Modell stehen meine ich. Und um die Sache abzurunden: Sie muss dabei auch ihren rechten oder linken Zeigefinger auf die Unterlippe ihres zuckersüßen Mundes legen und ganz unschuldig in meine Kamera blicken. Miau!

Ich weiss nicht, ob meine animalisch-sexuellen Fantasien sooo politisch korrekt sind. Also dieser grau melierte Herr ist schon extrem grenzwertig und die Darstellung eines blonden Blödchens, dem man für etwaige Liebesdienste und andere Unanständigkeiten ein Mellow Comfort Mobil-Traumkissen für unterwegs zu steckt, das könnte nach Weinstein ein potentieller #metoo-Selbstläufer in der deutschen TV-Werbebranche werden. Ich gehe sogar einen Schritt weiter: In dieser Werbung sehe ich als der Frauenversteher schlechthin grobe Anzeichen von Sexismus und seelischer Vergewaltigungsgrausamkeit. So wie Nadine betäubend gleich spricht, sich hilflos auf dem Bett bewegt, wurde sie mindestens in KO-Tropfen getränkt und der Sprechtext nachträglich drauf synchronisiert.

Irgendwann einmal habe ich zu meiner großen Überraschung Nadine noch einmal gesehen. Entweder im Übelst- (RTL) oder Empört-TV (Sat1). Investigativ-Journalismus, eine Reportage zur besten Sendezeit. Das muss bei den Verantwortlichen solch einen beeindruckenden Eindruck hinterlassen haben, dass mir weitere Einsätze dieses Leckerchen Nadine nicht bekannt sind. Schade. Echt schade. Vielleicht sind Nadinchen Zweifel gekommen, dass der Dreh mit dem reifen Herrn, Erfinder Biergans und ihr ein absoluter Fehler war. Sie war jung und brauchte das Geld, wirklich. Liebe Nadine, es gibt andere Mitmenschen, die haben sich im Rudel bumsen und dabei filmen lassen und leben heute noch ein öffentliches Leben. Nadine, nimm die Burger King-Tüte vom Kopf und zeigt dich wieder. Die Mellow Comfort-Werbesendung ist schon ziemlich abartig trashig, bedient wie das pinkfarbene Überraschungsei für Mädchen wunderbar Klischees, doch ist das alles kein Grund zum Heulen in den Keller zu gehen. Andere Dummchen machen sich für die BILD kostenlos barfuß und geben das bei ihren Honorarverhandlungen als große Referenz an. Über diese Niveau bist du total erhaben, liebe Nadine.

Nachwort
Vielleicht hat sich Nadine mittlerweile die Haare rot gefärbt und Locken eingedreht, trägt Maske und wird deshalb nicht wiedererkannt. Oder sie hat diesen reifen Knilch – Eifersucht!!! – geheiratet, ihre Wahnsinnskarriere als Modell-Schauspielerin beendet und sich mittlerweile einige Mal schwängern lassen. Heute lebt sie glücklich in einem Blockhaus auf dem Baumarkt-Gelände und genießt das Leben als alternder Star, Hausfrau und Mutter. Fragen über Fragen wegen diesem Traumluder aus der nächtlichen Kissen-Werbung. Kein Wunder – bei den heißen Gedanken die er verursacht – dass der Clip auch heute noch überwiegend Nachts und auf Spartenkanälen läuft!

Autor: Lichtbildprophet

Was als 'Mausmaler' und seine 'Mausmalerei' begann, findet als 'Marvin F.' und 'Lichtbildprophet' den nächsten traurigen Höhepunkt. Der Großmeister des 'Fotografischen Depressionismus' und des wohl formulierten direkten Wortes setzt zur letzten Schlacht gegen den Herdentrieb, die Massenverdummung und den Einheitsgeschmack der Menschheit an. Weitere Informationen zum Autor, der sich auch 'Das Held' nennt, entnehmen Sie bitte seiner selbst abgefassten Vita.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 + 2 =