2. Erinnerung‘s ‚wurde gestoppt‘

Hacker attackieren deutsche Webseiten
Reuters/dpa berichtet: Wir sprechen von einem Cyber-Angriff. Der Angriff hat alle Bereiche unseres Geschäfts erfasst.
==> Finde heraus, ob von Hackern bedroht ist
Machen Sie Ihr Unternehmen sicher:
Halten Sie Ihre Webseite immer erreichbar
Schützen Sie sich vor Reputationschaden
Wehren Sie böse Spam-Roboter Attacken ab
Bleiben Sie mit Ihrer Webseite in der Google Suche

Freundliche Grüße,
Sabine Schiffer
Ihre Ansprechpartnerin für die Sicherheit Ihrer Webseite
Webwaechter2018 – Mit uns schützen Sie Ihr Unternehmen

Jubel, jubel.
Juhu, juhu.
Die Webwächter attackieren die Hacker mit einem Angriff auf alle Bereiche meines Unternehmens. Welches Unternehmen meinen La Schiffer und ihre kecken IT-ler? Vielleicht wurde deshalb die zweite Erinnerung gestoppt, weil schon bei der ersten Erinnerung das geistige Erinnerungstum verlustig ging.

Ist da draußen jemand?

Ich dachte, ich habe was gehört!

Modelle lässt das wahre Leben auf mich los. Die letzten E-Mailbewerbungen waren alle was von Arsch. Da ist die Interessenbekundung und der plötzliche Hilfebedarf eines erwachsenen Kindes so etwas wie ein Kavaliersdelikt. Heldenstatus erlangen eher solche Anfragen: Man möchte was Neues ausprobieren, neue Erfahrungen sammeln und dann darf es aber bitte nicht zu experimentell sein.

Liebes ablichtungswilliges Fotovolk: Habt ihr euch meine Seite genau angeguckt? OK, wer blind ist und nur TFP hört, der kann nicht richtig gucken. Das stimmt wohl.

Der letzte Heroe will sich seinen Stachel massieren und dabei einen von der Palme wedeln. Vielleicht die steife Babysahne auf das Echtholz-Imitat-Laminat kleckern und ich soll den Rotz wohl noch aufwischen.

Leute, ihr verwechselt mich offenbar mit solch Typen wie ‚Blitzlichtemotionen‘: Standardportfolio an Posen, dazu den Finger schmachtend in den Mund gesteckt, Plastikeiswürfel und ein bisschen Wasser rauf auf den Bauch. Ändy ölt euch mit seinen krummen Wichsgriffeln auch gerne ein. Und weil Ändy so geil ist, will er euch auch alle gleich noch poppen, lässt sich für den Liebesdienst und die schlechten Bilder bezahlen.

Ich für meinen Teil betreibe die Fotografie des Fotografierens wegen und nicht wegen angeblicher Orgien oder Verpaarungsgelüste. Statt vor Hackern sollte die weite Welt und vor allem ich vor solchen schwanzgelenkten Heinis wie ‚Blitzlichtemotionen‘ und Konsorten bewahrt werden.

Autor: Lichtbildprophet

Marvin F. ist Popstar, Großmeister und Genie des ‚Fotounrealistischen Depressionismus‘. Für seine kreativen Leistungen um das Lichtbild und Wort wurde ihm von der Kunst-Weltorganisation der Titel ‚Das Held‘ und ‚Lichtbildprophet‘ angetragen.

Weitere Informationen zur Person Marvin F. entnehmen Sie bitte seiner Vita.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + = 14