032_2016

no 9998

Nr. 9998
Unikat: ( )
Druck : (x) _Größe: 30x45cm _Medium: Hahnemühle Photo Rag
(c) 2016 Marvin Feinbub

Auswege
Ausgerechnet die Charaktereigenschaften, für die die digitale Fotografie steht, sind die Wesenszüge, die ich an ihr kritisiere: Schärfe und Präzision. Immer wieder empfinde ich Aufnahmen für langweilig, die sich über die Technik und die heutige Perfektion definieren. Selbst wenn der Fotograf oder die Fotografin meint, ein exzellentes Bokeh kreiert zu haben, verführt es nicht meinen Geist, eine eigene Geschichte zu entwerfen. Ich möchte nicht derart direkt angesprochen werden.

Erst in dem Moment, als ich über lange Belichtungszeiten, dem Auslösen der Digitalkamera in der Bewegung und dem Einsatz äußert minderwertiger Objekte die besagte Präzision und Schärfen brechen konnte, fand ich meinen Frieden mit der digitalen Bildaufzeichnung. Über das Wieso und Warum habe ich mir keine Gedanken gemacht. Ich verspürte lediglich eine gewisse Befriedigung, war mit mir und den Ergebnissen im Reinen. Das hat genügt.

Autor: Marvin F.

Marvin F. wuchs als Einzelkind in der Mitte eines Landes auf, dass es heute nicht mehr gibt. Er war Sonderschüler an der Waldorfschule und hat im Singen und Klatschen ein Sehr Gut ertanzt. Derart gut vorbereitet für das weitere Leben fühlt sich Marvin F. absolut berufen und wird Künstler. Zwar beginnt er ein Kunst- und Philosophiestudium, bricht es aber nach fünf Jahren im ersten Semester ab. Sein seelisch-schwerer Stil und die Art und Weise, wie dilettantisch er seine Bilder entwirft und letztlich zu Papier bringt, brachte ihm den Titel 'Meister des fotounrealistischen Depressionismus' ein. Auf seine Zukunft angesprochen, berichtet Marvin F. in einem Interview im April 2017, dass er ein Studium an der Wikipedia-Akademie aufgenommen hat und hofft in ein paar Jahren erfolgreich mit dem Bachelor of Wiki abschließen zu können.